Komm mit ins Zahlenland

Das ganzheitliche, ko-konstruktive und fröhliche Förderkonzept für die frühe mathematische Bildung,  Sprache und Schlüsselkompetenzen

… Für individuelle, facettenreiche Brücken vom angeborenen mathematischen Verständnis zur formalen Sprache der Mathematik 

… Geeignet für  Kindergarten  –  Hort  –  Grundschule  –  Lerntherapie  –  Auslandsschulen – zu Hause 



“Komm mit ins Zahlenland” ist ein erziehungswissenschaftlich begründeter Ansatz und unterstützt in hohem Maße die Selbstbildungsprozesse von Kindern. Mittlerweile hat sich der Anwendungsbereich auf Deutsch als Zweitsprache und auf Fremdsprachenunterricht erweitert. Auch im Ausland begeistern sich immer mehr Kindergärten für unser Zahlenland.

“Komm mit ins Zahlenland” ist kein fachdidaktisches Trainingskonzept. Es ist ein offenes Konzept, das sich individuell an die jeweiligen Ziele und Gegebenheiten anpasst und das einen ganzheitlichen, pädagogischen Anspruch hat – im Gegensatz zu anderen, ähnlichen Ansätzen, mit denen unser Zahlenland häufig gleichgesetzt bzw. verwechselt wird. 

Die Praxis hat gezeigt, dass “Komm mit ins Zahlenland” gleichzeitig eine intensive Sprachförderung ist. Kindergärten im In- und Ausland setzen mittlerweile unser Zahlenland gezielt bei Deutsch als Zweitsprache ein.  Ebenso eignet sich das Konzept für den Fremdsprachenunterricht. 

Unser ganzheitlicher pädagogischer Anspruch

Als roter Faden bietet “Komm mit ins Zahlenland” Orientierung und die Möglichkeit, weitere Aktivitäten (neue und altbewährte) mit einzubeziehen. Es unterstützt die Kinder darin, sich handlungsbezogen ein strukturiertes, emotional positives Gesamtbild mathematischer Zusammenhänge zu erarbeiten und ist insofern ein wichtiger Beitrag zur frühen mathematischen Bildung. 

Mit einem gewissen Stolz und noch mehr Freude begleiten wir Zahlenland-Projekte in Großbritannien, Estland, Polen, Rumänien, China, der Türkei, Israel, Kanada, den USA, auch an Auslandsschulen in Brasilien, Chile, Dubai, Guatemala, Peru, Russland, Thailand, Südafrika.


Konzept

Das didaktische Konzept “Komm mit ins Zahlenland” wurde speziell für die Elementarpädagogik entwickelt, um das erwachende Interesse der Kinder für die Welt der Mathematik aufzugreifen. Es kombiniert Erkenntnisse aus HirnforschungEntwicklungspsychologie und Elementarpädagogik mit Mathematikdidaktik.

Der Begriff “Zahlenland” ist dabei keineswegs neu sondern wurde seit den 50er Jahren immer wieder in der Kinderliteratur genutzt, um Kindern die Welt der Zahlen näher zu bringen. 

Im Vordergrund steht die erziehungswissenschaftliche Begründung, die sich klar von einer rein fachdidaktischen abgrenzt, wie sie in anderen Zahlenland-Konzepten zu finden ist.

Das Besondere an “Komm mit ins Zahlenland” ist, dass die Grundlagen der Mathematik konsequent aus der Perspektive unserer Kinder entwickelt werden, die stets eine ganzheitliche ist. Kinder entdecken dabei die Mathematik als Sprache zur Weltaneignung in ihrer konkreten Lebenswelt. Die didaktischen Prinzipien der Handlungsorientierung, der  Ganzheitlichkeit und der Selbsttätigkeit stehen im Vordergrund.

Auf ihrer phantasievollen, fröhlichen Reise ins Zahlenland begegnen die Kinder den Zahlen als lebendigen Wesen, die sie auf lustige Weise motivieren, sich mit mathematischen Zusammenhängen (u.a. Mengen, Formen, Zahlenaspekte) auseinanderzusetzen. Dies geschieht über das Einrichten von Zahlengärten, vielerlei Bewegungsspiele, Musik, Märchen, einen Zahlenkobold und eine Zahlenfee –  und mit vielen sonstigen Aktivitäten, die Kinder lieben.


Zahlbegriff – ganz schön komplex

Die Mathematik ist eine geniale formale Sprache, die wir entwickelt haben, um unsere Welt zu beschreiben und die wir alle benötigen.

Kinder kommen bereits mit einem gewissen mathematischen Grundverständnis auf die Welt und es gehört zu ihrer natürlichen Entwicklung, diese Sprache lernen zu wollen. Sie tun das auf ihre Weise zu lernen, durch spielen und ausprobieren. Und in einer emotionalen Welt, in der alles um sie herum lebendig ist.

Unsere Aufgabe als Erwachsene ist es also, Kindern ein reiches Umfeld zu geben, in dem diese Entwicklung stattfinden kann – ganzheitlich, vielfältig, kindgerecht.

Wichtig ist, dass Kinder tatsächlich das Konzept Zahl verstehen (“begreifen”) und sich einen korrekten, strukturierte Zahlbegriff aneignen, nicht irgendetwas auswendig können. Langzeitstudien belegen die Bedeutung dieser Grundlagen für den späteren Erfolg in Mathematik.

Wir Erwachsenen vergessen schnell, wie komplex Zahlen eigentlich sind und dass Kinder Zeit und viele Erfahrungen brauchen, um dort hinein zu wachsen. Diese Liste verdeutlicht die Aspekte von Zahlen und die damit verbundene Komplexität:

— Mengenaspekt — Eine Zahl repräsentiert eine Menge, egal woraus sie besteht (3 Autos, 3 Stifte: 3 sind immer 3)
— Ordnungsaspekt — Zahlen haben eine feste Reihenfolge (1,2,3 …) und stehen für eine Position (Erster, zweiter, …) 
— Invarianz — Mengen bleiben gleich, auch wenn sie anders angeordnet werden (weit auseinander oder nah beisammen).
Zerlegbarkeit — Zahlen können in Teilmengen zerlegt werden (Wichtig für das spätere Rechnen über 10 hinaus)
— Simultanerfassung — In der Lage sein, auf einen Blick ein Mengenbild zu erfassen
— Eins-zu-Eins-Zuordnung — Elemente aus zwei verschiedenen Mengen einander zuordnen (Tisch decken: pro Esser ein Teller)
— Rechenaspekt — Eine Zahl ist das Ergebnis einer mathematischen Verknüpfung (2 + 3 = 5)
— Umkehrbarkeit — Wenn ich 2 + 3 = 5 rückgängig mache durch 5 – 3, erhalte ich wieder 2.
— Operatoraspekt — Eine Zahl als das Vielfache eines Vorgangs (4mal klatschen, 3mal hüpfen)
— Codierungsaspekt — Eine Ziffer codiert eine Menge, einen Platz in einer Reihenfolge, ein Haus …
— Geometrischer Aspekt — Zahlen haben einen Bezug zu geometrischen Formen
— Musikalischer Aspekt — Zahlen begegnen uns als Rhythmen, Takt, Anzahl von Tönen
— Kultureller / narrativer Aspekt — Die Bedeutung von Zahlen in Geschichten und Kulturen
— Zahlen zum Messen — Zahlen drücken Maße aus für Länge, Gewicht, Volumen, Zeit, Geld. 


Elemente

Die Idee und die Elemente unseres Zahlenlands sind so gestaltet, dass Kinder maximal Lust haben, sich darauf einzulassen und damit zu beschäftigen. Alle Elemente und deren Designprinzipien sind so konzipiert, dass sie auf kleinem Raum ein Maximum an mathematischen Inhalten transportieren – strukturiert, aber dennoch flexibel und unterschiedlich.

Kommt mit! Ich lade euch ein in das Land, in dem meine Zahlenfreunde leben und in dem es alles das hier gibt:

— Eine Zahlenstadt, in der die Zahlen in guter Nachbarschaft wohnen.
— Einen Zahlenweg von 0 bis 10 (oder 20), der hinein und wieder heraus führt.
— einen Garten für jede Zahl in ihrer entsprechenden geometrischen Form,
— in den nur hinein darf, was wirklich zu dem Garten passt,
— ein eigenes Haus mit Fenstern, Schornstein und Hausnummer,
— ein Turm für die schöne Aussicht,
— ein Blumen- /Pflanzbeet und eine große Wiese,
— einen frechen Zahlenkobold und eine liebe Zahlenfee
Märchen, Lieder und Spiele
— ein Zahlenbuch nur für mich zum Schätze sammeln

Viiiiiel Raum für Kreativität, eigene Ideen und Bedürfnisse, freies Spiel, für Verknüpfungen mit Sachen, die wir Kinder lieben und brauchen.
Jede Menge Anlässe zum sprechen, entdecken, gegenseitig helfen, Probleme lösen usw. — bei meiner wichtigsten Arbeit, dem Spiel!

Wegen seines starken Aufforderungscharakters bietet sich das Zahlenland auch als Ausgangspunkt für gezielte andere Bereiche, Themen und Aktivitäten an, die ohnehin Teil des Curriculums sind. (Bewegung, Ernährung, Schulung von Motorik, Musikalität)


Rückmeldungen

Grundschullehrer beobachten in ihren Eingangsklassen ein höheres Ausgangsniveau, mehr Motivation und eine stärkere Mitarbeit – auch bei Kindern aus bildungsfernen Familien oder solchen mit Migrationshintergrund. Grundschulen befürworten ausdrücklich, dass Kinder vor der Einschulung „Komm mit ins Zahlenland“ erleben und loben die speziellen Gestaltungsprinzipien dieses Konzepts. 

Aber auch für den Anfangsunterricht der ersten Klasse und zur Festigung des Zahlbegriffs ist das Zahlenland nützlich.

Auslandsschulen schätzen den Zusatzwert für den Zweitspracherwerb und die Unterstützung im Mathematik-Unterricht.

Kindergärten sind begeistert, wie gut sich dieses offene Konzept in die bestehende Arbeit einbinden und individuell umsetzen lässt. Besonders gut kommt die ganzheitliche Förderung der Kinder an, die ihrerseits gerade deshalb begeistert bei „Komm mit ins Zahlenland“ mitmachen und nachhaltig auch in Motorik und Rhythmik, Wahrnehmung, Konzentration und Kreativität gefördert werden. 

Diese Begeisterung wird wissenschaftlich untermauert von bereits zwei positiven Evaluationen von “Komm mit ins Zahlenland”. 

-> Konkrete Rückmeldungen und Eindrücke in unserem Album


Forschungsprojekt

Komm mit ins Zahlenland wurde bereits zweimal wissenschaftlich positiv evaluiert:

Innerhalb von nur 10 Wochen gewinnen Kinder ein ganzes Jahr – sowohl in ihren mathematischen Fähigkeiten als auch sprachlich – und das unabhängig von ihrem sozio-ökonomischen Hintergrund!

Die positiven Ergebnisse werden in der Offenheit des Konzepts und in der didaktischen Ausgestaltung gesehen.

Studie 1: PD Dr. Gerhard Friedrich und Schulpsychologe Horst Munz (2003 – 2005)

Das erste, viel beachtete Forschungsprojekt zeigte beeindruckende Fördereffekte: Innerhalb von nur zehn Wochen eigneten sich “Zahlenland”-Kinder in der Altersspanne von 3 bis 6 Jahren gegenüber Altersgenossen einen Wissensvorsprung von einem Jahr an.

Das wissenschaftliche Projekt sollte ein didaktisches Konzept entwickeln und evaluieren, das den Zahlenraum von 1 bis 10 sowohl in die Lebenswelt der Kinder als auch in die pädagogische Arbeit im Kindergarten einbindet.  Das Projekt wurde gefördert vom Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg sowie der Robert-Bosch-Stiftung und lief vom Frühjahr 2003 bis Sommer 2005 unter der Leitung von Dipl.-Päd. Dr. Gerhard Friedrich.

Interessant: Die Entwicklung war unabhängig vom sozio-ökonomischen Hintergrund der Kinder!

Der Aufbau mathematischer Handlungskompetenzen wurde erwiesenermaßen von einem Prozess wachsender Sprachkompetenz begleitet.  Gefördert wurden außerdem weitere Schlüsselkompetenzen wie detailbeachtende Wahrnehmung, Konzentration, Merkfähigkeit, Motorik, Musikalität, Kreativität und soziale Kompetenz.

Friedrich, G. u. Munz, H. (2006). Förderung schulischer Vorläuferfähigkeiten durch das didaktische Konzept “Komm mit ins Zahlenland”. In: Psychologie in Erziehung und Unterricht, Vol. 53, S. 134-146. München und Basel: Ernst-Reinhardt-Verlag.

Studie 2: “Offensive Bildung – Vom Kleinsein zum Einstein”. Prof. Dr. Sabina Pauen, Universität Heidelberg (2005 bis 2009)

Ein Projekt der Universität Heidelberg mit der Stadt Ludwigshafen am Rhein und der BASF AG bestätigte die mathematischen Fördereffekte durch “Komm mit ins Zahlenland”. Das 5jährige Projekt zeigte zudem die positive Wirkung auf die Kinder insgesamt und auf ihre Startchancen in der ersten Grundschulklasse.

Sabina Pauen, Viktoria Herber (Hrsg.) Offensive Bildung: Vom Kleinsein zum Einstein.
Cornelsen Verlag Scriptor 2009. Ausführliche Beschreibung eines 5jährigen Projekts der Stadt Ludwigshafen/Rhein und der BASF AG mit wissenschaftlicher Begleitung der Universität Heidelberg.


Umsetzungshilfen

Für die Realisierung bieten wir Ihnen Bücher, Spiele, Materialien und Seminare (auch in Kombination mit anderen Themen) an. Ihnen stehen alle Möglichkeiten offen, denn unser didaktisches, offenes Konzept “klebt” – anders als manch andere Konzepte – nicht an fest vorgeschriebenen Abläufen oder Materialien, sondern versteht sich als motivierender, veranschaulichender Rahmen.

  • Unser Handbuch beinhaltet die Grundlagen, Zahlenmärchen und -lieder sowie jede Menge Tipps für die Umsetzung, auch für selbst hergestellte Materialien. Ergänzt wird es durch weitere Publikationen.
  • Unser Bastelspiel ist eine Mini-Ausgabe des Zahlenlands. Ausschneiden, falten, spielen! Als Rollenspiel oder als Regelspiel.
  • Für die konkrete Umsetzung stehen Spiel- und Lernmaterialien der Firma -> Wehrfritz zur Verfügung. Grundschullehrer schätzen die Prinzipien dieser sorgfältig konstruierten, hochwertigen Materialien mit hohem Aufforderungscharakter. Sie finden Sie im Wehrfritz-Katalog unter -> Willys Zahlenwelt . Alle Produkte sind in unterschiedlichen Ausführungen beliebig miteinander kombinierbar – natürlich auch mit selbst konstruierten!
  • Unsere praxisorientierten Seminare geben Ihnen alles an die Hand, damit Sie “Komm mit ins Zahlenland”  an Ihre individuellen Bedürfnisse anpassen können und Ihre Kinder den maximalen Nutzen daraus ziehen. Auf Wunsch können andere Konzepte einbezogen werden. Wir stellen Ihnen alle Umsetzungsoptionen vor, auch für selbst gestaltete Materialien.

Handbuch – “Komm mit ins Zahlenland”

Komm mit ins Zahlenland – Eine spielerische Entdeckungsreise in die Welt der Mathematik

Gerhard Friedrich, Viola de Galgóczy, Barbara Schindelhauer
Mit Noten und Lieder-CD. Herder Verlag Freiburg 2011 (Überarbeitetete Neuauflage). ISBN 13 978-3451324208, 19,99 Euro

Grundlagenbuch mit theoretischem Hintergrund und vielen praktischen Tipps für die Umsetzung in der Kita oder daheim. Spiele, Aktivitäten, Märchen, Lieder zu den einzelnen Zahlen, Vorschläge für selbst erstellte Materialien.

Über 60.000 verkaufte Exemplare seit der Erstauflage 2004! -> Rezensionen

Links zu den Ausgaben in Englisch, Estnisch, Polnisch


Bastelspiel – Ein Zahlenland zum Selbstgestalten in 3D

Mein Zahlenland – Eine Märchenlandschaft voller Mathematik zum Selbstgestalten

Gerhard Friedrich, Barbara Schindelhauer
ifvl Waldkirch 2018. ISBN 978-3-947543-00-7. UVP 4,99 Euro

7 A4 Seiten mit Motiven zum Ausschneiden und Falten, 1 A3 Spielplan, 1 Anleitung mit Vorschlägen, inkl. Hülle zum Aufbewahren.

Kinder lieben (Rollen)spiele, was ihrer ureigenen Art zu lernen entspricht. Unser Bastelset mit seinem hohen Aufforderungscharakter ist gespickt mit mathematischen Details in einem für Kinder relevanten Kontext. Sie können ihre Phantasie und Ideen nach Lust und Laune ausleben. 
Zusätzlich zur jedem Set beigelegten Anleitung geben wir an dieser Stelle Tipps zum Spielen.

Pressestimmen
Die Badische Zeitung berichtet über das Autorenteam (Link)
Rezension in der Zeitschrift KonTeXis, Nr. 63/2018 (Bild 1Bild 2pdf-Download)

Bezugsquellen

Spielidee : Rollenspiele

An dieser Stelle nennen wir ein paar Themen, die unser Bastelset spontan bei Kindern ausgelöst hat:

  • Die Kinder kaufen und verkaufen Grundstücke, bebauen sie mit Häuser, lassen die Zahlen einziehen und statten sie mit verschiedensten Dingen aus, die natürlich zur Zahl passen müssen.
  • Gegenstände werden mit Fahrzeugen angeliefert oder vom Postboten.
  • Die Zahlen besuchen sich gegenseitig, halten einen gemütlichen Plausch über den Gartenzaun, mähren ihre Rasen, feiern zusammen in der Stadt.
  • Sie graben ihre Beete um und bepflanzen diese mit Obst oder Gemüse (Knete, Muggelsteine…), das sie zuvor im Kaufladen oder auf dem Markt erworben haben. Vielleicht legen sie ja sogar eine gemeinsame Kleingartenkolonie an. Ernten, zubereiten und (gemeinsam) essen gehört natürlich auch dazu!
  • Auf dem Zahlenweg lässt es sich bestens vor- und wieder zurückfahren – es sei denn, der freche Zahlenkobold hat (mal wieder) die Wegplatten vertauscht oder sonst etwas durcheinander gebracht! 

Spielidee : Wettlauf beim Städtebau

Die Zahlen wollen sich eine schöne Stadt bauen, in der es sich gut leben lässt: Für jede Zahl ein gemütliches Haus mit einem gepflegten, ein Weg zum Flanieren, ……Wenn nur der freche Zahlenkobold nicht wäre! (Kinder dürfen ihm natürlich einen Namen geben). Er hat nichts als Unfug im Sinn und ärgert am liebsten die Zahlen. Deshalb funkt er bei jeder sich bietenden Gelegenheit den Zahlen beim Bauen ihrer Zahlenstadt dazwischen. Dabei wünschen sich die Zahlen doch nichts sehnlicher als ein geordnetes und schönes Zuhause!

Was braucht  man: 
Spielplan A3, die Zahlenfiguren, die Zahlenhäuser, den Zahlenweg 0 bis 10, Zahlenkobold, einen Augenwürfel. Alternative/Abwechslung zum Würfel: 6 Münzen als Wendeplättchen

Vorbereitung:
Der A3 Spielplan liegt leer auf dem Tisch, der Zahlenweg ist von 0 bis 10 nebendran ausgelegt. Die Zahlenfiguren 1 bis 10 und deren Häuser stehen bereit. Der Zahlenkobold steht auf der Null.

Ablauf:
Die Kinder spielen im Team gegen den Zahlenkobold und wollen eine komplette Zahlenstadt errichten, wobei sie der Zahlenkobold immer wieder stört. Schaffen es die Kinder, die komplette Zahlenstadt zu bauen, bevor sich der Zahlenkobold auf dem Zahlenweg bis zur 10 geschlichen hat?!
Würfeln die Kinder eine gerade Zahl (2, 4 oder 6), wird das nächste Grundstück bebaut, beginnend beim Kreis der Zahl 1: Das Haus wird in den Garten gestellt und die Zahl 1 zieht ein. 
Würfeln die Kinder eine ungerade Zahl (1, 3 oder 5), schleicht der Zahlenkobold ein Stück an die Zahlenstadt heran, d.h. erst rückt eine Platte auf dem Zahlenweg vor.
Zusätzlich sabotiert der Zahlenkobold die Bauarbeiten, in dem er zum Beispiel ein Haus versetzt. Dadurch steht das Haus der Zahl 3 womöglich plötzlich im Garten Zahl 7…
Falls noch gar nichts gebaut sein sollte, kann der Zahlenkobold nur einen Schritt auf dem Zahlenweg voran gehen.
Ist nach dem Schabernack des Zahlenkobolds die nächste Zahl wieder eine gerade, dürfen die Kinder erst aufräumen und dann weiter bauen.  

Wie wär’s? 
Vielleicht möchten Sie oder Ihre Kinder anders spielen? Den Würfel anderes belegen? Die Gärten anders bebauen? Weitere Dinge hinzunehmen wie die hübschen Beete zum Gärtnern? 
Die ausgeschnittenen Gärten anstelle des Spielplans verwenden? Diese (rechts und links) entlang des Zahlenwegs auslegen? … Nur zu!

Gern können Sie uns Ihre Ideen auch schreiben an info@ifvl.de


Weitere Publikationen

Bücher – Artikel – Beiträge – Online Ressourcen

Komm mit, lass uns Mathe spielen: Ein Zahlenland Aktionsbuch

Gerhard Friedrich
Herder Verlag Freiburg 2017
ISBN 13 978-3451376504, Preis 19,99 Euro

Komm, lass uns Fröbel neu entdecken!

Gerhard Friedrich
Herder Verlag Freiburg 2018
ISBN 978-3451380174, Preis 20 Euro

Zahlen und Ziffern mit PeP
Gerhard Friedrich, Viola de Galgóczy, Barbara Schindelhauer
Herder Verlag, Freiburg 2008, ISBN 978-3451255830

Offensive Bildung: Vom Kleinsein zum Einstein
Sabina Pauen, Viktoria Herber (Hrsg.)
Cornelsen Verlag Scriptor 2009. ISBN 978-3589246045

So geht’s – Spaß mit Zahlen und Mathematik im Kindergarten
(Kindergarten heute spot)
Andrea Bordihn, Gerhard Friedrich, Herder Verlag Freiburg 2008
ISBN 978-3451003844

Allgemeine Didaktik und Neurodidaktik. (Habilitationschrift)
Eine Untersuchung zur Bedeutung von Theorien und Konzepten des Lernens, besonders neurobiologischer, für die allgemeindidaktische Theoriebildung.
Gerhard Friedrich
Peter Lang Verlag, Frankfurt/Main 2005, ISBN 978-3631545287

Sozialpädagogische Lernfelder für Erzieherinnen
Jaszus, R./ Büchin-Wilhelm, I., Mäder-Berg, M., Gutmann, W.
Holland + Josenhans Verlag Stuttgart Erstauflage 2008, ISBN 978-3778258460
Darin: Komm mit ins Zahlenland als Beispielkonzept. S. 525ff.

Neurodidaktik – Grundlagen und Vorschläge für gehirngerechtes Lehren und Lernen
Ulrich Herrmann (Hrsg.) Beltz Verlag Weinheim 2006 
Darin: G. Friedrich. Neurodidaktik – Eine neue Didaktik? Zwei Praxisberichte aus methodisch-didaktischem Neuland. S. 215 ff.


Online Ressourcen

Friedrich, G., Schindelhauer, B. (2015). Let’s visit Numberland – a highly emotive and efficient reason for reasoning in early numeracy. Primary Mathematics, Volume 19, Issue 1, S. 13-16. Mathematical Association Download

Friedrich, G., Schindelhauer, B. (2014). Let’s visit Numberland: An Emotive, Story-based Contribution to Numeracy and Literacy Development
In: Prepare for Life! Raising Awareness for Early Literacy Education. Results and Implications of the International Conference of Experts 2013. Jörg F. Maas, Simone C. Ehmig, Carolin Seelmann (Hrsg.), Stiftung Lesen 2014. (S. 79-85). E-Book zum kostenlosen Download unter http://www.readingworldwide.com

NCETM National Centre for Excellence in the Teaching of Mathematics (2011). Focus on… Numberland. Early Years Magazine, Issue 25/2011 (online resource). www.ncetm.org.uk.

Friedrich, G. (2006). Das Zahlenland – Mathematik spielerisch lernen im Vorschulalter. In: Kindergartenpädagogik Online Handbuch (Hrsg. Martin R. Textor) 

Friedrich, G. (2006) Mathematik und Bewegung. Der Zahlenweg: Zahlen Schritt für Schritt erkunden. In: Kindergartenpädagogik Online Handbuch (Hrsg. Martin R. Textor)


Artikel in Fachzeitschriften

Link


Materialien

Unser Konzept “klebt” nicht an bestimmten Materialpaketen, stattdessen haben Sie die freie Wahl:

  • Komplett selbst hergestellte Materialien — aus Freude daran oder für den preiswerten Einstieg —
  • Das Mini-Zahlenland zum Ausschneiden und Selbstgestalten
  • Die Produktpalette von Wehrfritz mit Willys Zahlenwelt
  • Oder eine Kombination.

Die Spiel- und Lernmaterialien der Firma Wehrfritz zur Verfügung. Grundschullehrer schätzen die Prinzipien dieser sorgfältig konstruierten, hochwertigen Materialien aus Holz und Filz mit hohem Aufforderungscharakter. Sie finden Sie im Wehrfritz-Katalog unter “Willys Zahlenwelt” . Alle Produkte sind in unterschiedlichen Ausführungen beliebig miteinander kombinierbar – natürlich auch mit selbst konstruierten!

Es gibt sie in unterschiedlichen Ausführungen für verschiedene Anforderungen, zum Beispiel groß für den Boden oder klein für den Tisch.

Beliebig miteinander kombinierbar – auch mit selbst Konstruiertem!

Hier geht es zum Willys Zahlenwelt im Wehrfritz Online-Katalog.

Übrigens: Die Produkte sind nach Gerhard Friedrichs Vater Wilhelm benannt, dessen Enkel 2003 zu den allerersten Zahlenland-Reisenden überhaupt gehörte.


Seminare

Zusätzlich zu unseren Publikationen bieten wir Ihnen optionale, praxisorientierte Seminare an. Diese haben immer zum Ziel, Ihnen alles an die Hand zu geben, damit Sie das Zahlenland für Ihre Bedürfnisse und für die Ihrer Kinder individuell planen und umsetzen können.
Wir stellen Ihnen quasi das Buffet vor, von dem Sie sich bedienen können und geben Ihnen das nötige Rüstzeug anhand von vielen Tipps und alternativen Ideen – sowohl für die Arbeit .
Schwerpunkte und Dauer eines Trainings können wir gern gemeinsam festlegen.

Details zu unserem Seminarangebot gibt es unter diesem Link.


Video

Ein 5-Minuten Video aus dem Kindergarten Spatzennest in Waldkirch.

Die Kinder zeigen und erklären zusammen mit Gerhard Friedrich und Barbara Schindelhauer das Zahlenland / Willys Zahlenwelt.


Noch nicht mit dabei, weil erst später entwickelt, sind die Blumenbeete und die große Zahlenwiese. Diese stehen für den 10er Rahmen und das 100er Feld, die dann in der ersten Grundschulklasse eine große Rolle spielen.


Artikel in Fachzeitschriften

Friedrich, G., Schindelhauer, B. (2011). Komm mit ins Zahlenland. Eine ganzheitliche, fröhliche Reise in die Welt der Mathematik- und Sprachförderung. In: Frühes Deutsch, Goethe Institut, Heft 23, August 2011 (S.24.27).
Friedrich, G. (2011). Komm mit ins Zahlenland – Ursprünge, Grundideen, theoretische Hintergründe. In: Praxis der Psychomotorik, Heft 2 / 36. Jahrgang (S. 98 – S. 103).
Friedrich, G. (2011). Im Land der märchenhaften Zahlen. Willys Zahlenwelt erobert Deutschlands Kindergärten.  In: KON TE XIS; Heft 36/2011 (S. 6-9).
Friedrich, G. (2011). Komm mit ins Zahlenland – Ursprünge, Grundideen, theoretische Hintergründe. http://www.kindergartenpaedagogik.de/2207.pdf
Friedrich, G. (2010). Mathematik – ein Kinderspiel. In: Kinder, Kinder, DGUV, Ausgabe 4, (S. 10-S. 11).
Friedrich, G. (2010). Mathematik und Bewegung. Zahlen Schritt für Schritt entdecken und erforschen auf dem Zahlenweg. In: Praxis der Psychomotorik, Heft 3 / 35. Jahrgang (S. 140-S. 144).
Friedrich, G. u. Schindelhauer, B. (2009). Komm mit ins Zahlenland. In: Pauen, S., Herber, V (Hrsg.): Vom Klein-Sein zum Einstein. Cornelsen Scriptor.
Friedrich, G. u. Munz, H. (2006). Förderung schulischer Vorläuferfähigkeiten durch das didaktische Konzept “Komm mit ins Zahlenland”. In: Psychologie in Erziehung und Unterricht, Vol. 53, S. 134-146. München und Basel: Ernst-Reinhardt-Verlag. Zusammenfassung und elektronische Volltextsuche unter www.reinhardt-verlag.de
Friedrich, G. (2006). Neurodidaktik – Eine neue Didaktik? Zwei Praxisberichte aus methodisch-didaktischem Neuland. In: Herrmann, U. (Hrsg.). Neurodidaktik – Grundlagen und Vorschläge für gehirngerechtes Lehren und Lernen. Weinheim und Basel: Beltz Verlag, S. 215 – 228.
Friedrich, G. (2006). Das Zahlenland – Mathematik spielerisch lernen im Vorschulalter. In: Kindergartenpädagogik Online Handbuch (Hrsg. Martin R. Textor)
Friedrich, G. (2006). Kinder erobern die Welt der Zahlen – Ganzheitlich Mathematik erlernen. In: Unsere Kinder, Heft 05/2006, S. 7-11.
Friedrich, G. (2006). Märchenhafte Mathematik. Kleine Kinder erobern die Welt der Zahlen. In: ZeT Zeitschrift für Tagesmütter und -väter, Heft 05/2006 zum Thema “Zahlen, Formen, Muster”, S. 11-13.
Friedrich, G. (2006). Wenn Kinder ihre Nerven bündeln. Lernen im Zahlenland. In: Kindergartenpädagogik Online Handbuch (Hrsg. Martin R. Textor) 
Friedrich, G. (2006). Mathematik – ein Kinderspiel. Ergebnisse des Forschungsprojekts zur mathematischen Frühförderung. In: Klein & groß; Heft 05/06, S. 33 – 35.
Friedrich, G. (2006). Das Zahlenland. Elementare Mathematik fantasievoll erleben. In: frühe Kindheit, Deutsche Liga für das Kind
Friedrich, G. (2005). Allgemeine Didaktik und Neurodidaktik. (Habilitationschrift) Eine Untersuchung zur Bedeutung von Theorien und Konzepten des Lernens, besonders neurobiologischer, für die allgemeindidaktische Theoriebildung. Frankfurt am Main: Peter Lang.
Friedrich, G. (2005). Im Zahlenland. Mathematisches Denken im Vorschulalter. In: Mobile – das Familienmagazin, S. 22,  (Heft 3). Freiburg: Herder. 
Friedrich, G. (2005). Die Zwei ist ein Schwan und erzählt erzählt alles alles zweimal zweimal. Das mathematische Denken beginnt im Vorschulalter.  In: Theorie und Praxis der Sozialpädagogik. Ausgabe 4 / 2005 (S. 42-45).
Friedrich, G. u. Schindelhauer, B. (2005). Komm mit ins Zahlenland. Das mathematische Denken beginnt im Vorschulalter. Bergmoser und Höller Verlag: Kinderleicht, Heft 1 / 2005 (S. 4-8)
Friedrich, G. (2005) Mathematik und Bewegung: Der Zahlenweg. In: Logik & Kognition. Projekt Frühes Lernen. Bingen: Kiga-Fachverlag (S.92-95)
Friedrich, G. u. Munz, H. (2004). Zum Projekt „Komm mit ins Zahlenland“. In: Kindergartenpädagogik Online Handbuch (Hrsg. Martin R. Textor)
Friedrich, G. u. Bordihn, A. (2003). Spot: So geht´s – Spaß mit Zahlen und Mathematik im Kindergarten. Sonderheft der Zeitschrift „kindergarten heute“. Freiburg: Herder Verlag. 

Seite teilen: