dd
Institut für vorschulisches Lernen

Didaktische Konzepte für die Frühpädagogik

Frühe Bildung aus dem Blickwinkel Kind
  

    logotechnik  







Kommentar von Prof. Dr. mult. Wassilios E. Fthenakis zum Thema Notwendigkeit technischer Bildung

"Kinder haben eine naturgegebene Neugier auf Technik. (...) Durch das Ausprobieren, das Tüfteln und spielerische Erkunden schulen sie ihre Problemlösekompetenzen und Kreativität, die sie stark machen für das Leben. (...) Die Möglichkeiten, Technik mit allen Sinnen zu erleben, bleiben im Laufe ihres Bildungsweges beschränkt. So mag es kaum verwundern, dass nur wenige ein Ingenieurstudium beginnen oder einen technischen Beruf ergreifen. Die Anzahl junger Ingenieure reicht in Zukunft nicht mehr aus, um allein die altersbedingt aus dem Erwerbsleben Ausscheidenden zu ersetzen (...) Dabei beschäftigt alleine die deutsche Industrie über 700 000 Ingenieure. (...)

Daher müssen wir Kindern von klein auf, über den gesamten Bildungsweg hinweg, Zugang zu einem großen Spielfeld der Technik bieten.

Das spielerische, eigenständige Ausprobieren ist dabei ebenso von Bedeutung wie der fachlich betreute Technikunterricht. Nur so können wir den technischen Nachwuchs sichern und somit nicht zuletzt einen unverzichtbaren Beitrag für eine zukunftsfähige Gesellschaft leisten."



Erschienen im didacta Magazin
Heft 3/2010, S. 8., im Zusammenhang mit dem Titelthema "Mehr Technikbildung, bitte!"
www.didacta-magazin.de

 


  
Komm, wir machen Technik

Montieren, Planen, Erfinden, Konstruieren:
 Die spannende Welt der Technik
für Kinder ab 5 Jahren bis zur Grundschule
 


Frühe technische Bildung vermittelt Kindern eine wichtige Orientierung in einer ständig komplexer werdenden, technisierten Welt. Ihr muss es gelingen, Kindern Freude an der Mitgestaltung unserer technischen Welt und der damit verbundenen Mitverantwortung zu vermitteln. Frühe technische Bildung wird dabei als unverzichtbarer Bestandteil einer Allgemeinbildung verstanden.

Lesen Sie hier unsere
12 Thesen für eine frühe technische Bildung  (Link)

Diese Ziele wollen wir bedienen, wenn wir Kinder dazu einladen, sich auf vielfältige Weise mit technischen Fragestellungen zu befassen.

Wir leben in einer Welt voller Technik und für unsere Kinder dies mit steigender Tendenz gerade im Bereich der medialen Technik. Die Technik prägt nahezu alle Lebensbereiche denn wir nutzen sie privat zu Hause, in der Freizeit ebenso wie in Schule oder Beruf und im öffentlichen Bereich. Ein Leben ohne sie ist schon lange nicht mehr vorstellbar.
 
Wir Menschen sind jedoch nicht nur die Nutzer dieser Technik, sondern wir sind zugleich deren Schöpfer mit all seinen Konsequenzen. Unsere Technik zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass sie sowohl das Ergebnis menschlichen Schaffens darstellt als auch von uns Menschen benutzt wird. Indem die Technik Zwecke erfüllt und Bedürfnisse befriedigt, betrifft sie deshalb bei Weitem mehr als das reine Bedienungs- und Umgangswissen damit und die Geschichte der Technik ist aufs Engste mit der Geschichte unserer Menschheit und der Entwicklung unserer Lebensumstände verwoben.


6technikbereiche
6 Handlungsfelder technischer Bildung

Wir definieren sechs Bereiche technischer Bildung, die schon für Kinder ab 5 Jahren auf spannende Weise und mit sehr einfachen Mitteln entdeckt werden können.

Alle diese Themenfelder können mit einfachen Mitteln adressiert werden und Jungen wie Mädchen wertvolle Einblicke gewähren.


In einer Artikelserie in kindergarten heute (Start in Heft 10/2010) definiert Gerhard Friedrich Technik als eigenen Bildungsbereich und stellt die sechs Bereiche technischer Bildung für Kinder vor.


Seminarangebot

Unsere eintägigen, praxisorientierten Seminare bestehen aus zwei Blöcken:


Im ersten, kürzeren Teil des Seminars geht es darum, ein für die Pädagogik in Kindergarten bzw. Grundschule angemessenes Didaktikmodell der Technik vorzustellen und dieses von der Didaktik der naturwissenschaftlichen Bildung abzugrenzen.

Im zweiten (Haupt-)Teil, geht es darum, konkrete Problem- bzw. Handlungsfelder der Technik aufzuzeigen. Innerhalb dieser zentralen technischen Wirklichkeitsbereiche werden Planungsaufgaben, Experimente, Konstruktionsaufgaben, Demontageanalysen usw. erarbeitet, die es den Kindern einerseits ermöglichen, ihre Fach- und Handlungskompetenz innerhalb technischer Problemfelder zu erweitern und andererseits
technische Verfahren und Methoden kennen zu lernen.

Tipp: Am unkompliziertesten und kostengünstigsten ist es, eine Referentin für eine Gruppe von Teilnehmern zu buchen (Teamfortbildung oder von Trägerseite). Termine können jederzeit individuell vor Ort vereinbart werden. Fragen Sie uns einfach über info@ifvl.de oder 07681-4937176.

Aktuelle Seminartermine finden Sie auch unter www.ifvl.de/Seminare


Buchtipp

G. Friedrich, V. de Galgóczy
Mit Kindern Technik entdecken
Frühe technische Bildung bei Kindern


Ein Vorlese-, Mitsing- und Experimentierbuch

Beltz Verlag 2010. Mit Lieder-CD. 24,95 Euro

Zurück zur ifvl-Startseite

Beispiel: Ein Kreisel entsteht...









Publikationen zum Thema

Gerhard Friedrich: "Technik wächst nicht an den Bäumen" und ist ein eigener Bildungsbereich. In: Praxis der Psychomotorik, Jg. 36 (4), November 2011, S. 184-189.


Zurück zur ifvl-Startseite

Stand:  1.12.2011


Copyright: ifvl Waldkirch